Transcript 2001 - 2014

Lyrik – Marine Petrossian

Von Marine Petrossian
Originalsprache: Armenisch
Übersetzung ins Deutsche von Herbert Maurer
Thema: Armenien
Standard-text | Formatierten text

Eine Stadt würde ich bauen

Für die
die kein Haus haben
Für die
die ein Haus haben
aber schon müde sind
darin
und kein Haus
haben wollen

Für die
die schon
nichts mehr
zu verlieren haben
oder hatten …
jemals
Auch für die
die so viel
zu verlieren
haben
dass sie schon müde sind
sich zu fürchten

Bauen würd ich
eine Stadt
ganz neu, ganz anders
als die Städte, die es gibt

doch schaff ichs nicht
vielleicht
und deshalb
heute
noch am Tag vor Neujahr
setzte ich mich hin und schrieb
dieses Gedicht.

From the photo story

Aus der Fotoserie „We“ von Anahit Hayrapetyan

Nach langerPause

Nach langer Pause
sitze ich wieder, schreibe Gedichte,
Traurig, dass diese Pause wohl länger wäre,
wär das Schreckliche in meinem Leben nicht gewesen,
denn es schien, als gäbe es fürs Dichten keinen Platz mehr,
den Platz für den Sinn des Dichtens …
Den Platz und den Raum hätt es wohl gegeben,
aber jetzt nicht mehr
Kann es aber nicht sein, dass wir woanders sind:
Ich und die Frage, auf die ich meine Antwort bekomme?
Denn: nach langer langer Pause
sitze ich hier und schreibe Gedichte.

Aus der Fotoserie

Aus der Fotoserie „Demented Fairytale“ von Anahit Hayrapetyan

Ding

Groß
sehr groß
einer Statue gleich
ein Ding
doch keine Statue

Gestern gesehen
auf dem Weg nach Hause
in unserer Straße
Vorher war nichts
wie es scheint

Jetzt schon
Auf die Straße gestellt
groß
sehr groß
einer Statue gleich
ein Ding
doch keine Statue

Irgendeiner
hat es eigens
auf unsere Straße
gestellt
damit ich es sehe

Ich hab gesehen …
Was soll ich nun tun?

Erschienen in Salat mit Schüssen (2011, actual art – culture union)

Photo de la série "The Ghost House" d'Anahit Hayrapetyan.